Optimieren Sie Ihre Terminvereinbarung II

Im ersten Teil haben wir Ihrer Terminvereinbarung mit grundlegenden Tipps auf die Sprünge geholfen. Im zweiten Teil begeben wir uns ans Feintuning.

Die nachfolgenden Punkte helfen Ihnen, Ihre Terminvereinbarung in kleinen Schritten zu optimieren. Es lohnt sich wirklich darüber nachzudenken, wie Sie Termine vereinbaren. Denn hinter dem erstmal drögen Begriff „Terminvereinbarung“ verbirgt sich großes Potential: Effizienz und schließlich Zeitersparnis.

einmal gelesen, immer davon profitieren

Checkliste

1. Vor und Nachbereitungszeit berücksichtigen

Denken Sie daran, wie lange Sie brauchen, um sich auf einen Termin vorzubereiten. Bestimmt gehen Sie vorher noch einmal die letzten Details durch oder gucken, ob das Outfit sitzt. Hier fällt Vorbereitungszeit an. Auch nach dem Termin fällt bestimmt Nachbereitungszeit an (bei uns: Terminart -> BEARBEITEN). Wenn Sie diese Eckzeiten berücksichtigen, schaffen Sie es einfacher Ihren Zeitplan umzusetzen.

Praxisabgleich: Zuerst sieht es nun so aus, als würden Sie viel weniger geschafft kriegen. Die Gesamtzeit Ihrer Termine „bläht“ sich nun auf. Doch nun schaffen Sie genau das was Sie sich vornehmen zuverlässig und effizient. Denn Sie verspüren kaum noch – oder besser: genau den richtigen Zeitdruck

2. Andere im Bilde halten

Absprache ist wichtig. Nicht nur im Unternehmen, wo Sie ihre Kalender vernetzt haben. Auch im Privaten können Sie Personen, die Ihnen wichtig sind Einblicke in Ihren Kalender gewähren. Das geht zum Beispiel bei den Kalendern der Tech-Giganten Google oder Microsoft, aber auch bei uns: Mitarbeiter Kalender buchen/ Assistenzzugang.

3. Privates und Berufliches trennen (zumindest bei der Terminvereinbarung)

Auf den ersten Blick scheint es unkompliziert und vorteilhaft, private Termine in Ihren Berufskalender einzupflegen. Doch dann sind terminliche Kollisionen vorprogrammiert. Entweder der Zahnarzttermin dauert länger und die Konferenz hat schon angefangen, oder Ihre Kumpels warten auf Sie in der Kneipe und Sie sitzen noch mit einem Kunden in der Besprechung. Schaffen Sie sich Freiräume für beides. Trennen Sie beide Felder nach Möglichkeit voneinander ab.

Praxisabgleich: Private und berufliche Termine sind anders getaktet. Ihnen liegen vollkommen andere Muster zu Grunde. Sie sind ineinander verzahnt kaum planbar.

4. Das richtige Tool

Heutzutage gibt es viele Software-Lösungen, die Ihnen bei der Terminvereinbarung Arbeit abnehmen können. Wenige Tools bieten darüber hinaus die Möglichkeit, Kundenkontakt mit einfachen Mitteln automatisch zu fördern. Gerade wenn diese Möglichkeit besteht, sollte unbedingt davon Gebrauch gemacht werden. Versperren Sie sich nicht dem technischen Fortschritt – nutzen Sie ihn! (sonst tut es wer anders)

Praxisabgleich: Terminpilot Probemonat

By | 2018-08-28T11:52:15+00:00 Juni 19th, 2018|Allgemein|0 Comments